Danke!

Geschrieben am von & abgelegt unter Allgemein.

Nach knapp vier Monaten, 17000 gefahrenen Kilometern, 217 Packungen Instant-Nudeln und 47 Paketen Goon sind wir also wieder zurück im kalten Deutschland…Doch sollten wir darüber nicht traurig sein! Vielmehr sollten wir uns an die vergangenen Monate und die Dinge die wir gesehen und erlebt haben, freudig zurückerinnern!

Wir freuen uns, unsere Familien und Freunde wiederuzsehen und mit ihnen Weihnachten feiern zu dürfen!

Es bleibt uns an dieser Stelle nur noch ein großes DANKESCHÖN zu sagen: Danke an alle, die unsere Abenteuer tagtäglich hier verfolgt haben und uns mit gutem Feedback versorgt haben! Alle Partner hier zu erwähnen würde zu lange dauern, ein ganz besonderer Dank geht jedoch an alle Mitwirkenden von Boomerang Reisen, die diesen Trip erst möglich gemacht und so unkompliziert und angenehm gestaltet und organisiert haben! Ohne eurer Tourenmanual hätten wir das Ein oder Andere Highlight nicht gesehen! Ein großer Dank an Adenauer & Co. , mit deren wirklich schönen Klamotten wir für jede Wetterlage bestens gerüstet waren; eure Sachen sind jetzt unsere Love-Pieces :)

Ein weiterer Dank geht an Cathay Pacific für die vier entspannten Flüge und den tollen Service!

Vor Ort möchten wir uns gleichermaßen bei Jucy Rentals und Spaceships bedanken: Beide haben uns mit ihren Campern und ihrem tollen Rundumservice den Roadtrip so einfach wie möglich gestaltet und uns für die gesamte Zeit ein wirkliches Zuhause geliefert!

Genauso wohl haben wir uns im Crown in Melbourne gefühlt, vielen Dank für den unvergesslichen Aufenthalt!

Alle Partner die sich hier nicht extra wiederfinden bitten wir um Entschuldigung, wir haben uns bei allen in besten Händen gefühlt und wirklich jeden Ausflug, jede Übernachtung und jede Betreuung genossen! Nicht an einer Sache haben wir etwas Schlechtes gefunden! Vielen, vielen Dank dafür!

In diesem Sinne: Frohe Weihnachten und einen gesundes, neues Jahr 2013!

Chris & Marvin

Schreib einen Kommentar

  • (will not be published)

Alles hat ein Ende …..

Geschrieben am von & abgelegt unter Allgemein.

Auch der längste Urlaub geht einmal zu Ende… Nach einer wunderbaren Zeit auf dem fünften Kontinent sind wir mittlerweile heil und sicher in der alten Heimat angekommen. Nach einer etwas längeren Rückreise haben wir aber noch von unseren letzten Erlebnissen in Sydney zu berichten. Aber alles der Reihe nach:

Unser (eigentlich) letzter Tag am Montag war leider etwas wolkenverhangen, weßhalb wir am Morgen  beschlossen, uns einmal bei Madame Tussauds umzusehen. Wir waren etwas gespannt was uns dort erwartet, denn keiner von uns hatte zuvor schon mal das Wachsfigurenkabinett besucht. Wir befürchteten zunächst, dass man sich dort einfach nur die Figuren anschaut und das Ganze etwas langweilig werden könnte. Doch wir wurden sehr positiv überrascht und eines Besseren belehrt: Dass die Figuren ihren Originalen alle sehr, sehr ähnlich sahen müssen wir nicht nochmal betonen –  dies können wir allerdings auch nur von denen behaupten, die wir auch wirklich kannten. Denn bei einigen „Stars“ aus TV, Musik und Sport fragten wir uns doch, ob der- bzw. diejenige nun wirklich berühmt sei oder sich der Schöpfer der Figur arg im Wachs vergriffen habe 😀

Doch es waren auch natürlich auch einige viele weltbekannte Stars wie Michael Jackson, Rihanna oder Barack Obama vertreten. Und es zeigte sich schnell, dass sich unsere größte Befürchtung der aufkommenden Langeweile nicht bewahrheitete. Bei jeder Figur in den einzelnen der 14 Themenbereiche konnte man interaktiv und passend zur Thematik entweder selbst aktiv werden

oder im Stile der Stars etwas herumblödeln

Da wir beide ja echte Wettkampftypen sind hielten wir uns am längsten in der Nähe von Mark Webber auf, hier konnte man beweisen, ob man  die Reaktionen eines Formel 1-Fahrers besitzt:      30 Sekunden hatte man Zeit, so viele wie möglich der nacheinander aufleuchtenden Knöpfe zu drücken. Der Sieg ging dabei knapp mit 45:44 an Chris „die Katze“ Gubbels!! Den All-Time-Besucherrekord konnten wir laut den begeisterten Mitarbeitern leider nicht brechen, dieser lag bei 52.

Aber es gab ja schließlich noch genug herumzublödeln und Figuren zu sehen; Madame Tussauds in Sydney war auf jeden Fall ein Riesenspaß und einen Besuch allemal wert! Nach diesem spaßigen Besuch machten wir uns noch ein letztes Mal auf, die Hafenstadt zu Fuß zu erkunden. Dabei ließen wir das berühmteste für den Schluss übrig: Wir überquerten die Sydney Harbour Bridge und schauten uns den Norden der Stadt an. Die Brücke an sich ist ein sehr beeindruckendes Bauwerk, von der man einen schönen Überblick auf die Skyline und über das Hafengebiet Sydneys inklusive dem zweiten Wahrzeichen der Stadt hat: Dem berühmten Opernhaus. Zwei Dinge, die man im Leben gesehen haben muss und wir durften uns glücklich schätzen, dies erlebt zu haben!!

Somit verabschiedeten wir uns von der Stadt und langsam auch von dem Land und zogen uns für eine letzte Nacht in unser gemütliches Hotelzimmer im Pensione Hotel zurück, schließlich ging unser Flieger ja schon am nächsten Tag. Früh am Morgen haben wir uns vom Hotel freundlich wecken lassen, damit wir pünktlich am Flughafen sind. Leider lief dort zunächst nicht alles nach Plan, den aufgrund eines technischen Defekts musste unser eigentlicher Flug gecancelled werden und wir am Montag keinen anderen Flug mehr bekamen. Dafür kümmerte man sich von Cathay Pacific allerdings sehr gut um uns und man wurde mit allem versorgt, was man brauchte, um einen die Wartezeit so angenehm wie möglich zu gestalten. Wir konnten dann glücklicherweise früh den ersten Flug am Mittwoch nehmen und nach zwei sehr ruhigen und angenehmen Flügen von Sydney nach Hong Kong und Hong Kong nach Frankfurt, sind wir mittlerweile wieder zurück im kalten Deutschland!

 

Bis dann!

 

Chris & Marvin

 

Schreib einen Kommentar

  • (will not be published)

Umzug ins Pensione & Unterwasserwelten

Geschrieben am von & abgelegt unter Allgemein.

Tapetenwechsel! Nachdem wir die letzten drei Nächte wunderbar im Arts Hotel verbrachten, stand für uns heute eben dieser auf dem Programm. Die Tage dort gingen – wie eigentlich alles hier – rasend schnell um, besonders wenn sich schnell ein „Wohlfühlgefühl“ einstellt. Bevor wir heute auscheckten, gönnten wir uns aber noch ein kleines Sonnenbad am Pool, der schön im Innenhof des Hotels gelegen ist. Dieser lächelte uns schon zuvor von unserem Hotelzimmer aus an:

Danach machten wir uns für unsere letzten Nächte also auf zu unserer letzten Herberge in Down Under, dem Pensione Hotel. Für uns schließt sich somit der Kreis, da das im Herzen der Stadt gelegene Hotel derselben Kette angehört, in der wir unseren ersten Nächte bei unserem Start in Brisbane verbrachten. Wir konnten mit unserer Wahl also nicht falsch liegen, fühlten wir uns doch direkt nach unserer Landung schon heimisch. Und auch hier in Sydney fanden wir ein erstklassiges Hotelzimmer vor. Das Treppenhaus zu unserem Zimmer ist im Stil eines nostalgischen Wohnhauses gehalten und versprüht einen ganz eigenen Charme.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Nachdem wir uns hier kurz Frisch gemacht und unsere Näschchen gepudert hatten, ging es dann für uns wieder in die Stadt, genauer gesagt zum nun noch näher gelegen Merlin Entertainment Komplex in Darling Habour. Nach unserem gestrigen Besuch im Wild Life Zoo besuchten wir heute das Sydney Sea Life Aquarium. Der Wasserzoo ist in 14 verschiedene Themenkomplexe unterteilt. In den verschiedensten Becken kann man von kleinen Fischen bis hinzu teils gigantischen Meeresbewohnern die Vielfalt der Ozeane bewundern. Neben den großen Haien, die immer wieder faszinierend zu beobachten sind, waren auch zwei Seekühe das Highlight dieses Besuches. Bis zu 120kg Salat fressen diese laut den fachkundigen Mitarbeitern pro Tag, die Fütterung ist täglich durchgehend von 8-20Uhr! Wie viele Instant-Nudel-Pakete das wohl wären..!?

Durch die Lage im Hafenbecken hatte man die Möglichkeit, die Tiere in ihrem großen Becken nicht nur durch den Tunnelgang und auf Augenhöhe vor dem Becken zu beobachten, sondern hat man zudem die Möglichkeit das Becken von oben einmal zu umrunden. Ebenfalls sehr beeindruckend war die Nachbildung des Riffs. Schon in Melbourne sehr gelungen, war es hier nochmal um einiges größer und wir fühlten uns an unsere Tauchausflüge erinnert, die schon wieder viel zu lang hinter uns liegen..

Erstaunt waren wir zudem noch von der größten Krabbe der Welt, die eine Spannweite von bis zu 3,8 Metern erreichen kann. Diese hier erreichte diese Größe zwar nicht ganz, war aber dennoch sehr beeindruckend:

Somit  verbrachten wir den Vormittag gemütlich damit, dem regen Fisch-Treiben im Hafen Sydneys beizuwohnen und tauchten mal wieder in die von uns liebgewonnene Unterwasserwelt Australiens ab 😉

Chris & Marvin

Eine Antwort auf “Umzug ins Pensione & Unterwasserwelten”

  1. schnuppe

    Vielen lieben Dank für eure superschönen Fotos und toll geschriebenden Berichten. Mir hat es viel Spass gemacht, euch zu begleiten.Ich hoffe es fällt euch nicht ganz so schwer dieses vielfältige Land zu verlassen. Die chancedie ihr hattet habt ,ihr prima genutzt. Nicht vite Toele Menschen, können sagen, so eine relexte Tour erlebt zu haben. Denkt mit Freude an eure Heimat und euer Zu Hause. Alles Gute für die langr Reise. Lieben Dank an alle teilnehmenden Begleitervon und marvin.Bis In zwei oder drei Tagen. Passt auf euch auf.

    Antworten

Schreib einen Kommentar

  • (will not be published)

Wild Life Zoo & Darling Harbour

Geschrieben am von & abgelegt unter Allgemein.

Guten Abend aus Sydney!

 

Richtig entspannt und ausgeschlafen ging es für uns heute Morgen in Richtung Darling Harbour. Dort stand wie bereits gestern erwähnt, der Sydney Wild Life Zoo auf unserem Tagesprogramm. Der Zoo befindet sich direkt im am Stadtzentrum gelegenen Hafengebiet. Zunächst haben wir uns gefragt, wie denn dort ein Zoo aussehen soll in Mitten des ganzen Troubles, aber wir wurden positiv überrascht. Wie so oft, gelangte man beim Betreten der Attraktion wieder in eine völlig andere Welt fernab der Großstadt. Nach Themenbereichen gegliedert brachte man hier den Sydneysidern die Tiere näher, welche wir bereits alle auf unserem langen Roadtrip durch Australien live erleben durften. Somit können wir die jeweiligen Welten auch sehr gut beurteilen!

Am Anfang unserer Reise durchs australische Wild Life stand die Schmetterlingarea, wo hunderte, bunte, freiumherflatternde Falter den Besucher beim Betrachten der anderen Gehege stets „am Arsch klebten“ :P!

Nachdem Chris den unfreiwilligen Begleiter vorbildlich im Gehege zurückgelassen hat, ging es weiter durch gefährliche Schlangenterrarien, ehe wir das „Outback“ erreichten und die ersten Wallabies und Kängurus zu Gesicht bekamen. Auch hier bleibt wider festzuhalten, dass die Gestaltung der einzelnen Gehege der Natur sehr Nahe kommt und dem Besucher somit einen wirklichen Einblick in die Welt der hier lebenden Tiere zu gewähren. Unterstützt wurde dies wiedermal von der interaktiven Informationsmöglichkeit. Egal ob Filme über Krokodile, Identifizierung verschiedenster Tiere oder gar kleinen Rätseln und Aufgaben, die Touchscreens am Wegrand informierten einfach über alles. Wem das nicht genug war, der konnte sich noch bei den einzelnen Tiervorführungen mehr Informationen von den Zoomitarbeitern einholen und die Tiere sogar teilweise berühren. Also auf ins „Outback“ und Kängurus und Wallabies streicheln!

Nun kamen wir auch schon zum Highlight dieses Zoos – Rex! Rex ist ein 600 Kilogramm und knapp 6 Meter langes Salzwasserkrokodil und kann hier aus etlichen Blickwinkeln betrachtet werden. Ob von einer Plattform direkt über dem Wassergraben, auf Augenhöhe mit dem Kroko oder gar von unter Wasser Rex konnte sich nicht verstecken  😛 Wie auch bei der Größe?!

Beim näheren Betrachten, waren wir doch froh, dass das Krokodil im Kakadu Nationalpark auf der anderen Seite des Ufers zum Vorschein kam.

Doch auch die kleineren Tiere wussten durchaus zu Begeistern und wir hatten hier die Möglichkeit die teilweise in unserem Camper lebenden Krabbeltiere wiederzusehen bzw. zu identifizieren. Am Ende des Rundgangs gönnten wir uns auf der Terrasse eine kalte Coke und genossen dabei den Ausblick aufs nicht einmal 10 Meter entfernte Koalagehege mit der Skyline von Sydney im Hintergrund. Es ist einfach fantastisch, wie die beiden Welten hier vereint wurden und dem Besucher das Gefühl geben wirklich in den einzelnen Teilen Australiens gewesen zu sein, wir waren es ja wirklich schon:P

 

Unserem Erlebnis in der Tierwelt folgte eine Erkundung des Darling Harbour inklusive seiner Parkanlagen und Shoppingzentren.

Aktuell hocken wir in unserem gemütlichen und klimatisierten Hotelzimmer (ja hier braucht man auch noch Abends die Klimaanlage :P) bei einem Glässchen Goon, welches Marvin gerade verschüttet hat! Zum Glück gibt Weißwein keine Rotweinflecken 😀

Auf einen schönen letzten Samstag in Down Under!

 

Chris & Marvin

 

 

Schreib einen Kommentar

  • (will not be published)

Letzter Halt: Sydney!

Geschrieben am von & abgelegt unter Allgemein.

Sydney, da sind wir!

Am Mittwoch war es soweit, wir haben den letzten Halt unserer Reise durch dieses unglaubliche Land erreicht: Sydney! Doch bevor es hier direkt in das Herz der Weltstadt ging, entschlossen wir uns, noch einmal das letzte Mal unsere mobile Freiheit zu nutzen. Denn, kaum zu glauben, es war unser letzter Tag in unserem Spaceships, welches sich schon nach kurzer Zeit wie ein richtiges Zuhause anfühlte! Da uns das Wetter wunderbar in unsere Karten spielte, wollten wir noch einmal zum Strand fahren, damit wir euch zu Hause richtig schön mit unserer Bräune ärgern können 😉 Und dank unseres Tourenmanuals von Boomerang hatten wir auch mehrere kleine Geheimtipps parat: Zunächst wollten wir die Strände im Royal National Park wenige Kilometer vor Sydney anfahren, entschlossen uns dann aber für Coogee Beach und die umliegenden Buchten nahe den Suburbs. Also eingegeben ins Navi und schon wurden wir zielsicher wie immer dort hin geführt. Und, was soll man sagen: Wenn man als Metropole so einen Strand mit herrlicher Promenade hat…

Wir verbrachten dort den Tag und sahen uns mal genauer in den Geschäften der kleinen Gassen abseits der Promenade um. Am Abend hieß es dann ein letztes Mal selber kochen auf diesem Kontinent…Ok,einer von uns beiden wird auf dem nächsten Kontinent wahrscheinlich auch nicht so oft kochen.. 😀  Wir suchten uns einen der unzähligen BBQ-Plätze in den Parks mit herrlichem Blick auf den Ozean. Dies werden wir wirklich vermissen, hat diese Art des Abendessen doch einen ganz besonderen Flair..auch wenn unser Essen mit dem Ambiente nicht immer Schritt halten konnte 😀 Satt (es mussten ja schließlich alle Reste aufgegessen werden) und ein wenig traurig verbrachten die letzte Nacht in unserem Raumwunder etwas außerhalb der Stadt.

Früh am nächsten Morgen suchten wir dann relativ schnell – unserem Spaceships sei Dank – unsere sieben Sachen zusammen und brachten unseren kleinen roten Freund wieder nach Hause. Er hatte uns auf unserer Reise von Melbourne nach Sydney bestens zur Seite gestanden – wir haben uns richtig wohl gefühlt. Und ab jetzt heißt es, nie wieder Linksverkehr in Australien für uns, zumindest in diesem Jahr…. 😉 Ganz „autolos“ in Australien machten wir uns dann per Zug auf den Weg zurück zum Hotel, das freundliche Hotelpersonal hatte uns zuvor perfekt den Rückweg (inklusive Kartenmaterial) zum Arts Hotel erklärt! Dort bleiben wir die nächsten drei Nächte und werden euch peu à peu ein wenig über das gemütliche Stadthotel berichten.

Nachdem wir uns dann in unserem Heim für die nächsten drei Tage eingerichtet hatten, ging es los in die Stadt – zu Fuß natürlich, wir wollen ja schließlich so viel wie möglich der Metropole sehen. Das Hotel ist glücklicherweise relativ zentral gelegen und man ist nur ein paar Gehminuten vom Zentrum und Hafen entfernt. Auf unserem Weg stellten wir fest, dass Sydney im Vergleich zu Melbourne noch einmal eine ganze Ecke größer wirkt. Nichtdestotrotz ist das Treiben hier ebenfalls nicht hektisch oder ungemütlich.

Wir wollten uns einen genauen Überblick über die Stadt und deren Strukturen verschaffen, und von wo aus könnte man dies besser machen, als aus der Luft: Das 250m hohe Sydney Tower Eye bietet einen fantastischen Rundumblick auf die Stadt, die Suburbs und das Umland bis hinzu zu den Blue Mountains. Doch bevor es in die Höhe ging, stand erst einmal ein 4D-Kinoerlebnis auf dem Programm. Mit Brille ausgestattet, erlebte man einige Highlights des australischen Way of Life: Man surfte auf der perfekten Welle und spürte das kalte Nass, tauchte mit einem Hai ab und erlebte ein spektakuläres Feuerwerk auf der Sydney Harbour Bridge, ein sehr gelungener Einstieg für die Tour. Nach dem kurzen Film ging es dann aber zum eigentlichen Highlight. Per Aufzug fuhr man hoch zur 360-Grad-Besucherplattform. Dazu benötigte der Aufzug nur 44 Sekunden für den Viertelkilometer!! Oben angekommen bot sich uns dann ein wunderbarer Ausblick auf die Stadt. Bei herrlichem Wetter konnte man aus der Höhe das rege Treiben in der Stadt bestens beobachten.

Unterstütz wurde das ganze durch interaktive Monitore, die einem mit interessanten Informationen zu den jeweiligen Objekten im Blickfeld versorgten. Versorgt wurde man zudem mit einem kleinen Snack in Mitten der Plattform, bei dem man den wunderbaren Ausblick in aller Ruhe genießen konnte! Es war also die perfekte Einstimmung für die letzten Tage unseres Trips hier in Sydney!

Jetzt gleich machen wir uns auf den Weg zur nächsten Merlin Entertainment Attraktion, dem Wild Life Zoo. Wir sind gespannt!

Die erste Nacht im Arts Hotel hat uns übrigens sehr gut getan, wir sind nach einer Nacht im eigenen Bett noch entspannter als wir es sowieso schon sind 😉

Chris & Marvin

Schreib einen Kommentar

  • (will not be published)